Zahnarzt Behandlungszimmer in Zahnarztpraxis

Oralchirurgie / Dentoalveoläre Chirurgie

Die dentoalveoläre Chirurgie umfasst insbesondere Zahnextraktionen, Osteotomien retinierter und verlagerter Zähne, autogene Zahnkeimtransplantationen, Freilegungen retinierter Zähne zur anschließenden kieferorthopädischen Einordnung in den Zahnbogen, Wurzelspitzenresektionen, Zystenoperationen, die dentoalveoläre Traumatologie und auch die dentale Implantologie mit ggf. präimplantologischen Knochentransplantationen aus verschiedenen Spenderarealen zur Alveolarkammerhöhung oder Sinusliftoperation. Desweiteren zählen präprothetische Eingriffe sowie das Einbringen von skelettalen, d. h. im Knochen verankerten kieferorthopädischen Verankerungselementen zum Operationsspektrum der dentoalveolären Chirurgie. Beim letztgenannten Verfahren handelt es sich um unkompliziert im Seitenzahnbereich oder im Gaumen einzubringende temporäre Verankerungen (Schrauben oder Platten), die für kieferorthopädische Zahnbewegungen eingesetzt werden. Sie können u. a. dem Patienten aufwändige extraoral zu tragende Apparaturen wie z.B. einen Headgear ersparen. Das Einbringen und Entfernen der Verankerungselemente kann problemlos in Lokalanästhesie ambulant durchgeführt werden.

Die Planung erfolgt in Zusammenarbeit mit unserer praxiseigenen kieferorthopädischen Abteilung oder überweisenden kieferorthopädischen Kollegen. Mit Hilfe modernster Medizintechnik und qualifizierter Ausbildung sind wir in der Lage, die oben aufgeführten Eingriffe in unserer Praxis ambulant durchzuführen. Inwieweit der jeweilige Eingriff in Lokalanästhesie oder auf Wunsch in ambulanter Narkose durchgeführt werden kann, wird individuell unter Berücksichtigung allgemeinmedizinischer Parameter entschieden.